Chur-Splügen

Chur – Spluegen (54 km, 1030 Hoehenmeter)

Die Distanz und die Hoehenmeter dieser Etape waren nicht rekordverdaechtig. Trotzdem wurde ein neuer Teamrekord gebrochen.
Die Startzeit mit Swiss-Pete konnte um knappe 2 Stunden von 11:00 auf 09:12 verbessert werden. Und ich glaube da ist noch mehr Potenzial drin. Pete kann ein harter Siech sein. Nicht nur am Berg.

Nach einem Rekordstart um 09:12 gab es nach 700m den ersten Boxenhalt bei einer Tankstelle. US-Pete brauchte mehr Luft. Nur Autoventile sind nicht gleich wie Veloventile… Neben den Stromadaptern klaupte ich dann einen Ventiladapter aus der Tasche… Mit 5 Bar in den Pneus ging es dann weiter Richtung Ems und Thusis.

In Thusis wurde US-Pete im Voegele neu eingekleidet. Velokleidung ist schon gut. Aber abends darf es auch einmal ein Baumwoll-T-Shirt sein. Die riechen weniger. Fuer 5 CHF bekam er ein gelbes Leadertrikot.

Im Cafe schoben wir uns noch ein paar Nussriegel rein und dopten US-Pete mit einem Power-Gel. Remy uebernahm die Aufgabe des Coaches und Psychologen.

Das Verkehrsschild gibt den Tarif an

In Casiz gab es etwas Kultur. Die Steinkirche von Casiz. Ein verueckter und spannender Bau in dieser Berggegend.

Ein kleiner Blick in die Tiefe Taminaschlucht und schon ging es wieder weiter bergwaerts bis zum Rofflac…
Cola, Bouillon und ein weiterer Powergel-Drink fuer US-Pete.

Eine vorbeifahrende oestreichische Radrenngruppe begleitet von einem Besenwagen weckte in uns wieder den Ergeiz weiter zu fahren. Remy wird beim oestreichen Radrennverband noch Klage einreichen, da er beobachtete wie sich die Fahrer vom Besenwagen den Berg hochziehen liessen. Swiss-Pete und ich wahlten eine psychologische Kampftaktik und haengten uns mit unseren gepaeckbeladenen Mountain-Bikes an die Hinterraeder der Rennvelos. Es gab aber auch ein paar, die schneller waren als wir.

In Spluegen quartierten wir uns im Hotel Partigiana ein.
Da es nur wenig Mittagessen gab organisierten wir uns handykoordiniert noch einen kleinen Apero. Drei Walser-Salsiz, Kaese aus Spluegen, ein Pfund Brot, vier Buerli, eine Flasche Rotwein…. Zum Znacht gab dann noch ein richtig grosses Cordon-Bleu mit Nudeln. Velofahrer brauchen Energie.

Route: Chur-Spluegen (Dorf)

Zur Bildergalerie

Leave a Reply