San Vicenzo – Orbetello

San Vincenzo – Orbetello (150 km, 700 Hoehenmeter)

 

Heute ist der Tag physischen Krisen. Remy fühlt sich ein wenig mantschig und US-Pete ist ziemlich exhausted und weigert sich Pasta zu essen. Er ist der Ueberzeugung Salat genügt…

Von Castagnetto gings auf unendlich langen geraden Strassen bis Follonica. Der Duft des an Strassenrand wachsenden Oleanders parfumierte die Abgase der Autos ein wenig.

Nach Follonica ging es ein wenig in die Huegel.
10 km vor Grosseto gabs am Meer im Mari Stella in Castalione della Pescaia etwas Pasta, Salat und Calamari Fritti.

Pete stopften wir Spaghetti voll.

Nach Grosseto bauten die Italiener die Aurelia einfach mit der Autobahn zusammen. Umwege und Improvisation waren gefragt. Beim ueberqueren einer Leitplanke legte ich meien ersten Salto auf dieser Reise hin. Die Schulter schmerzt ein wenig. Sonst ist alles noch dran. Um dem Verkehr auszuweichen mussten wir uns ins hüglige Hinterland. In zwei Schlaufen ueber Cupi und Migliano kamen wir wieder ans Meer nach Obetello. In einem einstündigen Ritt Richtung Sonnenuntergang schafften wir die letzten 30 km. Alle waren ziemlich nudelfertig. Es ist bereits dunkel als wir im Sanbagio Hotel einchecken. Ein schönes auf alt gemachtes Hotel. Alle anderen Hotels in einem Umkreis von 50 km waren ausgebucht.

San Vincenzo – Orbetello

Zur Bildergallerie

Leave a Reply