Splügen-Varenna

 

Spluegen – Varenna (etwa 100 km circa 600 Hoehenmeter)

Die Highlights bei der Etape am Schweizer-Nationalfeiertags waren die Auf- und Abfahrt zum Spluegenpass.

Start 0925. Wir arbeiten noch dran…

500 Hoehenmeter die Cerpentinen hoch bis zum Pass. Eine Passtrasse wie aus dem Bilderbuch.

Nach dem Zoll 6km Downhill bis zum ersten Capuccino und Mortadella-Panino.

Von der 30km langen Abfahrt bis Cavienna gibt es leider nur wenig Bilder, da ich beim Ueberholen der Autos in den Kurven keine Hand mehr frei hatte. Bei jeder Kurve wurde es ein halbes Grad wärmer. Das nächste mal muss Remy sein Rücklicht einstellen, da ich in unbeleuchteten Tunnels nie richtig wusste wie weit enfernt er von mir war. Ich ging einfach davon aus, das er gleich schnell unterwegs war wie ich. Bei den Tempis von über 70 km/h bliess es US-Pete die Linsen aus den Augen. Glücklicherweise blieben sie an den Glaesern seiner neu gekauften Sonnenbrille Sub-Zero kleben.

Essen gab es an der Hautkreuzung in Ciavenna im Cafe Plaza. Leider haben sie in Italien auch schon den Mikrowellen erfunden. Wird uns sicher nicht mehr passieren.

Entlang des Flusses Adda ging es dann Richtung Comersee. Zwischendurch hatte ich noch einen Platten. Einen sogenannten Snakebite. Ein Loch vom Felgen her. Unterdessen haben wir schon Routine im Pneu wechseln.

Am Comersee gab es gleich ein Erfrischungsbad mit den Bikehosen. Ein lustiges Bild: wir mit den schwarzen Traegerhosen am italienischen Sandstrand. Wenn man dann mit den nassen Hosen wieder auf den Sattel steigt tropft es aus den Hosen-Polstern kühlend auf die Waden.
In Dervio gab es ein Frappe di Bosco und ein Cola. Zwischendurch führten wir mit zwei Hotels Telefonate und dealten Preis runter. Schliesslich entschieden wir uns fuer die Villa Cipressi in Varenna, weil man dort auch gut essen kann. Fuer 10 Euro mehr konnte Remy unsere Hinterzimmer noch gegen eines mit Seesicht tauschen. Super Laden aus dem 14. Jahhundert.

Route:  Spluegen – Varenna

 

 

 

Zur Bildergalerie

Leave a Reply